rockradio.de hören über www.radio.de Hören mit 128 Kbps : rockradio.de hören über : Phonostar
oder mit 96 Kbps :
CD Archiv - The Sound of Blomberger Soundfestival Vol.2, Sampler
The Sound of Blomberger Soundfestival Vol.2
Sampler
 
erschienen : 06.02.2015
im Archiv angelegt : 23.03.2015
 
  
 
Titel:

1. Mama - Wilson, Ray & Quintet

2. Dir Gehört Mein Herz - Werker, Katja

3. Wie Tief Kann Man Sehen - Stoppok R

4. Schweben - Schelpmeier & Plögerette, Die

5. Das Loch In Der Banane - Weiland

6. Fragile As China - Dawson, Julian

7. Woman - Müller, Volkwin & Friends

8. Deine Zeit Am Meer - Martinho, Thilo

9. Don´s Boogie - Lämmerhirt, Werner

10. Healing Waters - Lux, Christina

11. The Loved - Alderton, Pete

12. Dass Du Nicht Da Bist - Müller, Volkwin / Halbwachs, Bert

13. Tanz - Stoppok

14. Hallelujah - Mentzel, Carsten

15. Goodbye - Hackman, Adwoa



Vom Blomberger Songfestival erscheint nunmehr der zweite Sampler. Ein Zusammenschnitt der ersten vier Jahre wurde bereits auf Doppel-CD festgehalten. Die aktuelle CD enthält mit 15 Tracks das Beste aus den Jahren 2011-2013. Während in der Anfangszeit ein musikalisches Motto wie Musik der Beatles den Rahmen für die zumeist lokalen Acts bot, dokumentiert das neue Album insbesondere den Wandel zu einem ausgewogenen Mix mit überregional bekannten Künstlern von teils internationalem Format, die jeweils ihr eigenes Programm präsentieren. Schon der Opener lässt aufhorchen. Der Schotte Ray Wilson, Ex-Sänger von Genesis zeigt, was man aus dem Song Mama mit Quintett und etwas Humor machen kann. Mit Werner Lämmerhirt und Klaus Weiland geben sich zwei Ikonen der Akustikgitarre die Ehre, die wie kaum jemand sonst die deutsche Akustikszene bis heute prägten. Da darf das legendäre Stück Das Loch in der Banane natürlich nicht fehlen. Vor kurzem war Julian Dawson noch mit Wolfgang Niedecken akustisch unterwegs. Hier ist er zu hören mit Uli Kringler, gänsehautverdächtig mit dem Titelsong der CD Fragile as China von 1991. Die Festivalmitschnitte bilden die herzliche Wärme einer Clubatmosphäre ab, wie sie nur im direkten Kontakt zum Publikum entstehen kann, das andererseits groß genug ist, um begeistert in Stimmung zu kommen. Das kommt gerade auch Katja Werker zu Gute, die mit ihrem intensiv eigenwilligen Gesang das Publikum fesselt. So wie sie bringen auch Christina Lux und Adwoa Hackmann die Zuhörer zum Mitsingen und mit einer Prise Soul und Groove den richtigen Flow. Das passt zu -Schweben-, so heißt der Song von Dirk Schelpmeier, den er mit Natalie Plöger an Kontrabass und Gesang im Duo vorträgt. Die beiden Friends begleiten zudem den Festivalinitiator Volkwin Müller bei Lennons -Woman-. Volkwin hat später Gelegenheit an seine eigene Vergangenheit mit der Band Galileo anzuknüpfen: auf der Bühne mit Bert Halbwachs, am Mischpult sorgt sein alter Bandkollege Thomas David bei den Blomberger Songfestivals für den guten Ton. Eine Hymne wie Cohens Halleluja kann sich nur erlauben, wer gesanglich aus dem Vollen schöpft, ausgerechnet der Multiinstrumentalist Carsten Mentzel kann da trefflich punkten. Ebenfalls wie er ist der Brite Pete Alderton in Paderborn ansässig und gibt dem Paul Weller Song The Loved mit charismatisch rauchiger Stimme einen völlig neuen Dreh, jazzig unterstützt an der E-Gitarre von Jens Hausmann. Wie wär s noch mit etwas spanischem Flair und südamerikanischen Bossa? Dass das auch wunderbar mit deutschen Texten geht, beweist Thilo Martinho mit Deine Zeit am Meer Das besondere i-Tüpfelchen bei diesem gelungenen Mix ist Stoppok, dessen beeindruckendes Bühnensetup mit vielen Saiteninstrumenten auf dem Cover zu sehen ist. Er ist einer von den alten Hasen mit unglaublich umfangreichem Repertoire aus eigener Feder. Ein cleverer Zug, dass sein herrlich nölig lakonischer Gesang gleich mit zwei Songs auf dem Silberling vertreten ist. Der Sampler bietet einen schönen Rückblick auf die letzten drei Jahre und macht Appetit auf das familiäre Ambiente bei zukünftigen Blomberger Songfestivals. Auch das liebevoll gestaltete Klappcover greift das Gefühl von musikalischer Zusammengehörigkeit auf: die Namen der Künstler stehen gleichberechtigt nebeneinander.



Textquelle: http://www.amazon.de/gp/product/B00RKP90GS?ie=UTF8&camp=1638&creativeASIN=B00RKP90GS&linkCode=xm2&tag=rockradio-21
 
Label : Fuego

rockradio.de
[ History |
[ Home | Radio hören | Sendeschema | Sendungen | Lange nicht gehört | CD-Archiv | CD-Rezensionen | Jingle ]
[ Newsletter | Newsletter bestellen | Forum | Gästebuch | Chat | WebCam ]
[ Unsere Hörer | Partner | RockShop | Interviews ]
[ Veranstaltungen | News | Links ]
[ Download | Verlinke uns | Presse | Kontakt / Team | Über uns | Fotoalbum | Übersicht | Impressum | Intern ]
info@rockradio.de
2004, 2005, 2006, 2007, 2008, 2009, 2010, 2011, 2012, 2013, 2014, 2015