rockradio.de hören über www.radio.de Hören mit 128 Kbps : rockradio.de hören über : Phonostar
oder mit 96 Kbps :
CD Archiv - Strictly Gravy, Lex Bronkowitz Orchestra
Strictly Gravy
Lex Bronkowitz Orchestra
 
erschienen : 01.07.2013
im Archiv angelegt : 21.05.2015
 
  
 
1. Catholic Fembot Medley
2. Mr. Green Genes
3. RDNZL / Inca Roads
4. Uncle Remus
5. Peaches En Regalia
6. Andy
7. Big Swifty
8. Outside Now

Lex Bronkowitz - Arrangements, Guitars, Programming and Production
Peter Thomas - Marimba, Vibraphone, Glockenspiel, Percussion
Carl Albrecht - Bass
Roman Storch - Drums
Katharina Debus - Vocals

Guests:
Johnny Johnson - Trombone
Sebastian Borkowski - Saxophone
Philipp Kacza - Trumpet

Lex Bronkowitz war zwölf Jahre alt, als er sich mit dem Zappa-Virus infizierte. Die Alben „Lumpy Gravy“ und „Sheik Yerbouti“ eröffneten dem jungen Gitarristen ein neues musikalisches Universum. Die Komplexität der Kompositionen und die Freiheit von Frank Zappas Gitarrenspiel waren für ihn Irritation und Offenbarung zugleich.

Bronkowitz, damals Gitarrist der Band „Strange“ (u. a. „Rock am Ring“, „Strange Noise Festival“), hörte sich durch das umfangreiche Werk Zappas und wollte sich bald noch eingehender mit der Musik seines Meisters befassen. Seit 1998 entstanden in seinem Hamburger Homestudio dutzende Re-Arrangements von Zappa-Kompositionen. Damals schon mit von der Partie war als Sängerin seine Schwester Katharina Debus, die sich später unter anderem durch ihre Zusammenarbeit mit Bobby McFerrin einen internationalen Namen machte.

2011 begeisterte er namhafte Musiker für eine Live Besetzung des Lex Bronkowitz Orchestra: Peter Thomas und Roman Storch (Principals bei Lion King), Johnny Johnson und Philipp Kacza (Jan Delay & Disko No.1), Sebastian Borkowski (Jazzanova) und Katharina Debus (Slixs). Mit ihnen entstand die Debut-CD „Strictly Gravy“, die das niederländische Label „FZIO“ 2013 in Europa veröffentlichte. Frank Zappas Musik wird zerlegt und von Bronkowitz neu kombiniert, reharmonisiert und in einen groove-orientierten Kontext gestellt. Dadurch – und nicht zuletzt durch die unverwechselbare Stimme seiner Schwester – entsteht der charakteristische Bronkowitz-Sound.

„You have a real good thing going, I haven‘t heard a band in years playing Zappa like this. I think, Frank would have liked your arrangements, because you personalized his compositions to fit you, without treating them in the way that they hurt the composer. It was a pleasure to meet you and to play with you!“
(Napoleon Murphy Brock / ex. Zappa Band-Member)

„Massive respect to you for what you‘re doing, especially the way you are re-interpreting FZ‘s music in your own way.“
(Glyn Bush / Basic FM Radio)

„In fact this is one of the most invigorating and satisfying Zappa tributes I‘ve heard. It stands on its own as excellent music in its own right. Now that‘s very cool!“
(Gapplegate Guitar and Bass Blog)

„This is top. The arrangements and transpositions are beautiful. The instrumentation is superb. All of it. And most of all, I like the puzzle. There are little hints and references everywhere. I love it. Highly recommended.“
(United Mutations)
 
Label : FZIO

rockradio.de
[ History |
[ Home | Radio hören | Sendeschema | Sendungen | Lange nicht gehört | CD-Archiv | CD-Rezensionen | Jingle ]
[ Newsletter | Newsletter bestellen | Forum | Gästebuch | Chat | WebCam ]
[ Unsere Hörer | Partner | RockShop | Interviews ]
[ Veranstaltungen | News | Links ]
[ Download | Verlinke uns | Presse | Kontakt / Team | Über uns | Fotoalbum | Übersicht | Impressum | Intern ]
info@rockradio.de
2004, 2005, 2006, 2007, 2008, 2009, 2010, 2011, 2012, 2013, 2014, 2015, 2016