jetzt hören mit / now listen with :
rockradio.de hören / listen
rockradio.de hö ren / listen

Home
 
History
 
Radio hören
 
Moderatoren
Sendeschema
Sendungen
Titellisten
Wiederholungen
Wir waren schon
zu Gast
bei rockradio.de
 
CD-Archiv
CD-Rezensionen
Jingle
 
Chat
 
Partner
 
RockShop
 
Interviews
Veranstaltungen
News
Links
Download
 
Verlinke uns
 
Presse
 
Kontakt / Team
Über uns
Übersicht
 
Impressum
Datenschutz
 
intern
 
rockradio.de Videos in YouTube
 
Zappanale Konzerte von rockradio.de-Liveübertragungen Videos in YouTube
 
 
 
Rockradio.de
 
Wir streamen
unser Radio mit
 
unsere Banner
werden gedruckt von
 
Emil Bulls
Musiker - Rock
http://www.emilbulls.de/
http://www.myspace.com/emilbulls

Lange Wege sind meistens beschwerlich und anstrengend, doch hat man auf langen Reisen immer sehr viel Zeit nachzudenken, Entschlüsse zu fassen und auch alte Pfade hinter sich zu lassen. Die süddeutsche Formation EMIL BULLS, die trotz ihres jugendlichen Alters schon fast als musikalische Institution deutscher Rockbands mit internationalem Format gilt, ging diesen Pfad, den wie sie es nennt „schwarzen Pfad”, denn die Welt der EMIL BULLS ist ehrlich und emotional geprägt.

Nach vier erfolgreichen Studio-Alben, einer überraschenden Akustik-Platte - The Life Acoustic - mit anschließender ausverkaufter Clubtournee und unzähligen Konzerten quer durch die Republik, Nachbarländer und die USA, war für Christoph, Chrissy, Stephan, Fabian und James im Frühjahr 2007 die Zeit gekommen, einen neuen Weg in der Bandhistorie einzuschlagen.

Irgendwo im Allgäu verschanzte sich die Band auf einer Hütte, weitab jeglicher Ablenkung und Zivilisation. Die Gegend dort kann wunderschön, aber auch bedrohlich dunkel und mächtig wirken. Die Wälder und Berggipfel erscheinen bei schlechterer Wetterlage sehr bizarr und unwirklich und können schnell aufs Gemüt schlagen. In nächtelangen Sessions in der ausgeräumten Stube der Hütte, saßen die Fünf dort und ließen ihren Ideen freien Lauf. Inspiriert vom Regen der an die Scheiben peitschte und den Gewittern zwischen den Bergen, die mit Donnergrollen die Fäuste ballten, brachen die Riffs und Melodien der neuen Platte hervor. Dabei war es der Band schlichtweg egal, wie dieses Inferno draußen ankommen wird. Drei Wochen schlugen sie sich die Nächte um die Ohren, immer wieder neu angetrieben von einem wettertechnisch mäßigen Frühling. Mit Ideen für über 20 Stücke wurde die Heimreise nach München angetreten um dort sogleich in die Demo-Produktion mit Engineer und Mixer Jakob „JDAWG” Bernhart zu gehen und das Grundgerüst von THE BLACK PATH zusammenzustellen. Es dauerte ein Weilchen bis man die Riffgewalt gebändigt hatte und die Ideen schließlich auf 14 Stücke zusammenfasste.

Da das beschreiten neuer Wege bei den EMIL BULLS zur Bandphilosophie gehört, entschied man sich für die Produktion nicht auf die üblichen Verdächtigen Produzenten zuzugreifen, sondern traf sich mit Benny Richter, einem jungen, talentierten Komponisten, Musiker und Produzent, der bislang Bands wie Caliban und Krypteria unter die Arme griff. Dieser war schnell angetan von der Bull’schen Philosophie und ging mit auf die Reise. Somit war das Team gefunden, Ausnahme-Engineer Jakob „JDAWG” Bernhart sorgte für den Sound und Benny kümmerte sich ausschließlich um musikalische Belange, was sich als sehr fruchtbar herausstellte. Zwischen dem Horus-Studio in Hannover und Bennys eigenem Butterfly Studio in Mülheim/Ruhr pendelnd, feilten die sieben Männer an der neuen Platte. Riffs wurden brachialer und Melodien noch schillernder, als sie es in typischer EMIL BULLS-Manier sowieso schon taten, um die Stimmung der Songwriting-Sessions, und die Eindrücke des langen, unbequemen Weges bis zu fertigen Platte musikalisch zu verewigen.

Das Ergebnis haltet ihr nun in den Händen, EMIL BULLS pur. Zieht Schubladen wo ihr wollt, THE BLACK PATH spiegelt die Seele der Band wieder, emotional, eigenständig, wütend, hymnisch, erbarmungslos, pathetisch, befreiend und von grundauf ehrlich und aufrichtig. Das überzeugte letztendlich auch die Plattenfirma Drakkar, die schnell merkte, dass EMIL BULLS 2008 den Hype vorhergehender Alben hinter sich gelassen haben und sowohl musikalisch als auch persönlich einen eigenen Weg fanden.
Fotoquelle : http://www.emilbulls.de/

Emil Bulls


D  


rockradio.de
[ History |
[ Home | Radio hören | Sendeschema | Sendungen | CD-Archiv | CD-Rezensionen | Jingle ]
[ Chat ]
[Partner | RockShop | Interviews ]
[ Veranstaltungen | News | Links ]
[ Download | Verlinke uns | Presse | Kontakt / Team | Über uns | Übersicht | Impressum | Intern ]
info@rockradio.de
2004, 2005, 2006, 2007, 2008, 2009, 2010, 2011, 2012, 2013, 2014, 2015, 2016, 2017, 2018, 2019, 2020, 2021